Dr. Wolfgang Nieburg

Japanisches Management
Dr. Wolfgang Nieburg


 Japan  UK  Germany

Presse


In Zusammenarbeit mit der Japanischen Industrie- und Handelskammer ist am Ostasieninstitut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein umfangreiches Forschungsprojekt zum Management japanischer Niederlassungen in Deutschland durchgeführt worden.

Die Arbeit basiert auf Erhebungen zum Management japanischer Niederlassungen in der Bundesrepublik Deutschland, die an der Freien Universität Berlin in den Jahren 1985 und 1990 mit Unterstützung der Volkswagen-Stiftung durchgeführt worden sind. Diese werden hiermit fortgesetzt und auf eine größere statistische Basis gestellt. Die Ergebnisse der früheren Untersuchungen wurden (zum Teil erstmalig) datentechnisch erfaßt und fließen in die Untersuchung mit ein. Somit wird eine dynamische Analyse der Befragungsergebnisse möglich. Die Dissertation besteht aus einem theoretischen und einem empirischen Teil.

Im theoretischen Teil wird die Grundlage für das Verständnis japanischer Managementtechniken gelegt und deren historische, kulturelle und wirtschaftliche Wurzeln vorgestellt. Dazu gehören Funktion, Organisationsstruktur und Einflußbereich des Ministry of International Trade and Industry (MITI), die Rolle der Unternehmenskonglomerate (keiretsu) sowie der mit ihnen verbundenen Generalhandelshäuser (sogo shosha). Weiterhin wird die Struktur des japanischen Arbeitsmarktes und die Ursachen für das Gruppenverhalten der Japaner dargestellt. Ein weiteres Kapitel gibt Einblick in das japanische Produktionsmanagement. Hier werden, neben dem japanischen Qualitätsmanagement und dem Vorschlagssystem, die Hintergründe der "schlanken Produktion" und des "schlanken (lean) Managements" sowie Just-In-Time- und Kanban-Techniken erläutert. Der theoretische Teil schließt ab mit einem Überblick über das japanische Personalmanagement: Themen der Untersuchung sind dabei die Personalstruktur japanischer Unternehmen, Methoden zur Rekrutierung und Qualifizierung der Mitarbeiter, die lebenslange Beschäftigung, das Senioritätsprinzip und die Rolle der Betriebsgewerkschaften in Japan.

Der empirische Teil beginnt mit der Vorstellung des Untersuchungsgegenstandes. Es werden Fragestellungen, Untersuchungsbasis und Aufbau der Untersuchung sowie die Methodik und Repräsentativität der Untersuchung diskutiert. Die vornehmlich 1995 durchgeführte Enquête-Untersuchung basiert auf den Antworten von 313 japanischen Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden. Sie zeichnet aus volks- und betriebswirtschaftlicher Sicht ein repräsentatives Bild der derzeitigen japanischen Wirtschaftsaktivitäten im Befragungsgebiet und gibt einen Überblick über den Bestand und die Entwicklung japanischer Niederlassungen. Zusätzlich zu den früheren Untersuchungen werden auch die Attraktivität von Wirtschaftsstandorten und die Kriterien zur Standortwahl ermittelt. Schwerpunkt des empirischen Teils ist die Untersuchung der im theoretischen Teil vorgestellten Managementmethoden und deren Auswirkungen auf die Personalpolitik und Arbeitsbeziehungen japanischer Unternehmen und deren Internationalisierung. Bei letzterem geht es um die Autonomie der Niederlassungen gegenüber der Zentrale sowie um die Delegation von Verantwortung an Mitarbeiter des jeweiligen Gastlandes. Ferner werden die Niederlassungsstrategien (Bedeutungsverlust der Generalhandelshäuser, Gründungsvorbereitung), die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage und die für die Zukunft geplante Geschäftstätigkeit untersucht. Weitere Kapitel behandeln die Entwicklung der Personalpolitik (wie z.B. Schwierigkeiten bei der Personalsuche, Suchstrategien, Einstellungskriterien, Aus- und Weiterbildung sowie Fluktuation) und Aspekte wie das Arbeitsklima, das Verhältnis zu Betriebsräten, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden.

Inhaltsverzeichnis der Arbeit

z.Z. erhältliche Arbeiten :

Diese Schrift ist auch als digitale Sonderausgabe auf CD-R-(single oder a-la-carte) inkl. Benutzerführung und Leseprogramme zu beziehen. Die digitalen Fassungen (CD-R und CD-ROM) sind um folgende Dokumente und Informationen erweitert: Übersetzung des empirischen Teils - Schmitt, Wolfgang W.; Japanese Management, Structures and Strategies, An Empirical Investigation of Japanese Companies in Germany, Great Britain and the Netherlands, Bonn 1998, 100p. SPSS-Statistik-Datei, Fragebogen, Abstracts, Stichworte, Lebenslauf, Photo und Kontaktadresse des Autors. Wenn Sie an meinen Arbeiten interessiert sind, so können Sie mich unter : erreichen oder benutzen mein Bestellformular. Dr. Wolfgang Nieburg